Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Adressprüfung bei Bestellungen

  1. #1
    Padawan Anwärter Avatar von Shasaar
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    5
    Themen
    2
    DANKE
    3
    Thanked 3 Times in 1 Post

    Standard Adressprüfung bei Bestellungen

    Guten Tag,

    einem Kollegen von mir ist es passiert, dass jemand Unbekanntes auf seinen Namen und Rechnung Bestellungen getätigt hat, gleich bei mehreren Versandhäusern. Als Rechnungsadresse wurde jeweils des Kollegen Daten angegeben, die Lieferadresse war abweichend davon. Da sowohl die Bestellbestätigungen als auch die ersten Mahnungen per Mail verschickt wurden und die Mailadresse des Täters Mailadresse war, hat er davon erst ca. 2 Monate nach den Bestellungen erfahren, denn dann erst wurden die Mahnungen per Post verschickt.
    Schaden für den Kollegen, bis auf den anwaltlichen Aufwand, erstmal keiner, dafür sind die Versandhäuser alle auf Ihren Kosten sitzen geblieben (in der Summe ca. 4000,- EUR).
    An der genannten Lieferadresse war die angegebene Person nicht wohnhaft, die Bewohner des Mehrfamilienhauses kannten die Person auch nicht, die Pakete wurden jedoch alle zugestellt.

    Lt. Aussage des Kollegen, haben die Versandhäuser wohl die Rechnungsadresse geprüft, jedoch nicht die Lieferadresse, sonst wäre bereits vorab klar gewesen, dass die angegebene Person nicht mit der Adresse übereinstimmt.

    Leider ist der Adresshandel ja ein reges Geschäft und ich wollte mal nachfragen, wie man am Besten verhindern kann, dass man mit seinem Onlineshop selbst Opfer solch eines Betruges wird.
    Ich habe schon nach "Adressprüfungen" gesucht, aber nichts gefunden, was dahingehend weiterhilft.
    Wie macht Ihr das? Wo kann ich als Shopbetreiber Adressangaben prüfen, um solchen Schaden abzuwenden?

    Viele Grüße und besten Dank im Voraus.

    Shasaar

  2. #2
    Padawan Stufe VIII Avatar von amatoris
    Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.517
    Themen
    163
    DANKE
    56
    Erhaltene Danke: 88

    Standard

    Ich frage mich, ob du die Frage wirklich ernst meinst.

    Wo kann man Adressen prüfen?
    - Einwohnermeldeamt

    Wie schütze ich mich vor solchem Betrug?
    - Keinen Verkauf auf Rechnung, sondern Vorkasse oder Paypal und Amazon (funktioniert wohl nicht so richtig mit ZC) nutzen.
    - Wenn Rechnungs- und Lieferadresse nicht übereinstimmen (das signalisiert ZC auch), die Rechnung per Post senden, ein funktionierendes Mahnsystem führen, damit man dann rechtzeitig den Betrag über PayPal zurückfordern kann, wenn der Account gehackt wurde, was ja eigentlich aber auch auf PayPals Schultern hängen bleibt.

    Wo ist jetzt das Problem?
    Wenn du per Rechnung verkaufst = selbst Schuld!

  3. #3
    Padawan Anwärter Avatar von Shasaar
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    5
    Themen
    2
    DANKE
    3
    Thanked 3 Times in 1 Post
    Erstellt von

    Standard

    Hallo amatoris,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.
    Die Frage ist absolut ernst gemeint, vorallem weil ich bis dato dachte, dass es vielleicht eine Anlaufstelle gibt, die solche Prüfungen für Onlineshops durchführt.

    Immerhin bieten immer noch enorm viele Shops die Bestellung auf Rechnung an und aus eigener Bestellerfahrung, erhalte ich die Rechnungen wirklich selten per Post, obwohl meine Lieferadresse immer abweichend ist.
    Lt. einigen Statistiken ist Bestellen auf Rechnung immer noch die beliebteste Bezahlmethode bei Käufern.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Shasaar.

  4. #4
    Jedi-Ritter Avatar von webchills
    Registriert seit
    30.10.2004
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.839
    Themen
    94
    DANKE
    3
    Erhaltene Danke: 1.186

    Standard

    So wie Du die Fragen stellst, bist Du wohl so wie sehr viele andere auch ein "kleiner" Onlineshop, vermutlich ein Ein-Personen-Unternehmen und machst alles selbst, vielleicht noch mit Hilfe von ein oder zwei anderen.
    Da darfst Du Dich was Lieferung auf Rechnung betrifft nicht mit "großen" Shops oder Versandhäusern vergleichen.
    Ein großes Versandhaus kann Lieferung auf Rechnung leicht anbieten, weil ein entsprechendes Bonitätsprüfungssystem und Inkassosystem dahinter steht. Mit Zugriffen auf Adressdatenbanken und auf Daten von Kreditschutzverband/Schufa und eigenen Mitarbeitern, die die Kunden prüfen.
    Diese Infrastruktur hast Du als "kleiner" nicht und sie ist natürlich nicht zum Nulltarif zu haben.

    Lieferung auf Rechnung ist ein Risiko, oft ist schon Nachnahme ein Problem, wenn Bestellungen nicht angenommen werden und Du dann zwar die Ware wieder zurückbekommst, sie aber vorher womöglich extra beim Lieferanten eingekauft hast und nun auf ihr sitzen bleibst. Bei Lieferung auf Rechnung muss nicht mal eine abweichende Lieferadresse mit Betrugsabsicht im Spiel sein. Der Kunde, der bei Dir bestellt, weiß mehr über Dich als Du über ihn. Wenn Waren einfach an irgendwelche Adressen auf Rechnung geschickt werden ohne dass ein entsprechendes Bonitäts-, Adressprüfungs- und Inkassosystem dahintersteht wird das zwangsläufig irgendwann zum Schadensfall führen.
    Wenn Du in "kleineren" Shops Zahlung auf Rechnung siehst, dann sind das entweder Shops, die Waren vertreiben, die nur für eine kleine Klientel sinnvoll sind oder Anfänger, die diese Möglichkeit dann nach dem ersten gröberen Schadensfall wieder abdrehen.
    Für einen "kleineren" Shop ist nur Vorauskasse geeignet, z.B. mit Banküberweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal, alles mit Zen Cart problemlos möglich.

    Wenn Du in einem "kleineren" Shop Zahlung auf Rechnung anbieten willst, dann kannst Du das auf Stammkunden einschränken, z.B. muss ein Kunde schon mehrfach bestellt haben, bevor er das nutzen kann (einstellbar im Zahlung auf Rechnungsmodul für Zen Cart). Auch das ist ein Risiko, aber wenn Du Deine Klientel kennst, dann geht das.
    Wenn Du es für alle uneingeschränkt anbieten willst und die entsprechende Infrastruktur nicht hast, dann kannst Du das nur an externe Anbieter auslagern. Das ist genau der Sinn von Anbietern wie z.B. Klarna. Natürlich nicht zum Nulltarif zu haben, eine kritische Masse an Bestellungen solltest Du schon haben, damit sich die Kosten dafür rechnen.
    !!! kostenloser Support ausschließlich im Forum - Nicht per Email, nicht per Telefon und nicht per PM !!!

  5. Folgender User sagt Danke zu webchills für den nützlichen Beitrag:

    Shasaar (05.06.2016)

  6. #5
    Padawan Anwärter Avatar von Shasaar
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    5
    Themen
    2
    DANKE
    3
    Thanked 3 Times in 1 Post
    Erstellt von

    Standard

    Hallo webchills und besten Dank für Deinen Beitrag,

    bitte entschuldigt meine späte Antwort, die letzten Wochen war recht viel los.

    Der Shop ist noch im Aufbau und es ist wie Du beschrieben hast, erstmal nur eine "one-man-show".
    Ein Anwalt, der die AGB und Impressum erstellt, hat mir eine "Flatrate" angeboten, die auch die Abmahnung von nicht bezahlten Rechnungen beinhaltet, deshalb war ich hier am Überlegen, inbesondere aufgrund der "Statistiken".

    Super, dann bin ich diesbezüglich auf jeden Fall einen Schritt weiter und werde das Bezahlen auf Rechnung erstmal nicht anbieten.

    Vielen Dank für Zen-Cart-Pro sowie das damit verbundene Engagement Eurerseits.
    Wünsche noch einen schönen Abend.

    Shasaar

Ähnliche Themen

  1. Bestellungen pro Tag
    Von jungunternehmer im Forum Das Zen Cart Pub
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 16:23
  2. Bestellungen ausdruck
    Von dema im Forum Archivierte Beiträge Zen-Cart Support
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 20:42
  3. Bestellungen etc.
    Von q065sb im Forum Archivierte Beiträge Zen-Cart Support
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 15:06
  4. Bestellungen löschen
    Von mama im Forum Archivierte Beiträge Zen-Cart Support
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 13:33
  5. Rechnungszähler/ Neu Bestellungen weg
    Von yps im Forum Archivierte Beiträge Zen-Cart Support
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 03:28

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
zen-cart-pro.at
Zen Cart ist eine kostenlose unter der GPL-Lizenz veröffentlichte Open-Source Shopsoftware. Das System wird in den USA entwickelt, die amerikanische Website dazu ist www.zen-cart.com

Die deutsche Zen-Cart Version, um die es hier auf zen-cart-pro.at geht, ist eine Anpassung der amerikanischen Version an die Bedürfnisse von Onlineshopbetreibern im deutschsprachigen Raum.
Die amerikanische Zen-Cart Version berücksichtigt viele rechtliche Erfordernisse nicht, denen ein Onlineshop im deutschsprachigen Raum unterworfen ist. Daher wurde die deutsche Zen-Cart Version nicht nur bloß ins Deutsche übersetzt, sondern auch funktional auf die Anforderungen, die an Onlineshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz gestellt werden, angepasst.

Die amerikanische Version ist extrem abgespeckt und stellt weiterführende Funktionalitäten durch zusätzliche Module bereit, die erst mühsam manuell installiert werden müssen. Zahlreiche häufig genutzte Erweiterungen und eigene Entwicklungen sind in der deutschen Zen Cart Version bereits vorinstalliert.
Die deutsche Zen-Cart Version bietet außerdem einen völlig multilingualen Adminbereich. Weitere für die deutsche Zen Cart Version angepasste Erweiterungen stehen in unserem Downloadbereich zur Verfügung.

Die deutsche Zen Cart Version wird seit 15 Jahren von einem Team von Entwicklern in Österreich und Deutschland betreut, weiterentwickelt und supportet und steht kostenlos in unserem Downloadbereich zur Verfügung.

[mehr]
Follow Us
  • zen-cart-pro-at auf Twitter
  • zen-cart-pro-at auf Github
  • zen-cart-pro-at auf SourceForge
Aktuelle Version
Zen Cart 1.5.6c deutsch
vom 01.09.2019
[Download]

unterstützen
Unterstütze die Weiterentwicklung der deutschen Zen Cart Version mit einer Spende!

Spende für die Weiterentwicklung der deutschen Zen Cart Version